41. Historienfest lockt die Massen

Tätliche Auseinandersetzungen in der Nacht

Zwei Tage lang wurde in der Seesener Innenstadt das 41. historische Sehusafest gefeiert. Und wieder kamen Tausende, um das mittelalterliche Treiben zu verfolgen.

Nach und nach strömten am Sonnabend mit Einbruch die Menschenmassen in die Straßen. Der Regen am Nachmittag hatte nur wenige ferngehalten. Die Stimmung am Abend war bestens, die Menschen feierten größtenteils friedlich, sahen sich die Sage vom Silberhohl an oder lauschten den Klängen von Dudelsack und Laute. Wer seine Kraft unter Beweis stellen wollte, der tat dies beim „Hau den Lukas”. Beim Volltreffer entzündete sich eine Flamme.
Wem es zu kalt wurde, der wärmte sich in einer der Kneipen oder konnte sich an den vielen Köstlichkeiten, die auf dem Fest angeboten wurden, erlaben.

Polizei verzeichnet mehrere Körperverletzungen

Kein Sehusafest ohne Streitigkeiten. Auch in diesem Jahr gab es Zwischenfälle, wie die Polizei Seesen auf Anfrage des „Beobachter” mitteilte. Am Sonnabend um 22 Uhr kam es beispielsweise in der Baderstraße auf dem Festgelände zu einer Körperverletzung, bei der ein 22-jähriger Seesener einem 23-jährigen Langelsheimer mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlug und sich dann vom Tatort entfernte.
Gegen halb zwei in der Nacht wurde die Polizei zur Straße Vor der Kirche auf das Festgelände gerufen. Hier war es zwischen zwei Männer nach einem Streit zu einer wechselseitigen Körperverletzung gekommen. Während ein 18-jähriger Seesener einem ebenfalls 18-jährigen aus Seesen ein Glas ins Gesicht geworfen haben soll, soll dieser seinem Kontrahenten ins Gesicht geschlagen haben.
Zur gleichen Uhrzeit soll ein 19-jähriger aus Engelade am Wilhelmsplatz auf dem Festgelände einer 17-jährigen Seesenerin für sie unvorhersehbar und grundlos ins Gesicht geschlagen haben.
Eine weitere Körperverletzung ereignete sich gegen 2.30 Uhr im Bereich Lange Straße/Am Markt. Hier soll ein 19-jähriger Rhüdener einem 24-jährigen Seesener auf den Hinterkopf geschlagen haben, während sein schon zuvor einmal aufgefallener 18-jähriger Begleiter aus Seesen einem 33-jährigen Seesener grundlos ins Gesicht schlug.
Für die Vielzahl von Menschen und angesichts der Tatsache, dass beim Sehusafest das Bier und andere alkoholische Getränke konsumiert werden, sind diese Zwischenfälle und Auseinandersetzungen aber insgesamt noch im Rahmen. Gestern ging es dann weiter beim Sehusafest Nr. 41. Bärenhatz, Adlerschießen, der große Umzug und die Vorführungen vor dem Museum zogen die Menschen in den Bann. Weitere Berichterstattung folgt in den nächsten Ausgaben.

http://www.beobachter-online.de/seesen/lokales/41-historienfest-lockt-die-massen-d26911.html

Seesener Beobachter, 07.09.2015

Posted under: Allgemein

Comments are closed.